069 530 93 -101 (dienstags nach Terminvereinbarung 17-19 Uhr) info@aja-textor-wohnen.de

Die Aja-Textor WohnGenossenschaft

– gemeinschaftlich – suffizient – alterssensibel wohnen

Die Aja-Textor WohnGenossenschaft

– gemeinschaftlich – suffizient – alterssensibel wohnen

Die Aja-Textor WohnGenossenschaft

– gemeinschaftlich – suffizient – alterssensibel wohnen

Die Aja-Textor WohnGenossenschaft

– gemeinschaftlich – suffizient – alterssensibel wohnen

GEMEINSCHAFTLICH, SUFFIZIENT UND ALTERSSENSIBEL WOHNEN: DIE AJA TEXTOR WOHN-GENOSSENSCHAFT

 

„Es kommt ja, ein bestimmtes Niveau von Lebenssicherheit vorausgesetzt,

für das Glück und das gelingende Leben nicht darauf an,

mehr zu haben, als man braucht,

sondern die Menschen zu haben, die man braucht.“

Harald Welzer: Alles könnte anders sein. Eine Gesellschaftsutopie für freie Menschen. Fischer Verlag 2019

 

Herzlich Willkommen, liebe Besucherin und lieber Besucher,

Sie befinden sich auf der Website der Aja-Textor-WohnGenossenschaft e.G. und wenn Sie hier weiterlesen, lernen Sie uns, unsere Pläne fürs erste gemeinschaftliche Wohnprojekt und Ihre Möglichkeiten der Partizipation an diesem besonderen Konzept kennen.

Bevor Sie nun unsere Website durchstöbern, möchten wir Ihnen in der momentanen Ausnahmesituation Mut zusprechen. Haben Sie trotz „Corona-Krise“ den Mut zur Gelassenheit. Haben Sie den Mut, die vielen Zahlen, die momentan auf uns alle einprasseln, zu ignorieren. Haben Sie den Mut, die medial verbreitete Angst nicht in Ihr Inneres vordringen zu lassen. Die Kraft dazu wünschen wir Ihnen von Herzen!

Wer sind wir?

Wir sind eine sehr junge Frankfurter Wohngenossenschaft, die Gründungsversammlung fand im August 2018 statt. Die Wurzeln dieser Genossenschaft, die hoffentlich in drei bis vier Generationen zu einem stattlichen Baum herangewachsen sein wird, ruhen im Haus Aja Textor-Goethe, einem Zentrum für Leben im Alter im Frankfurter Norden. Dessen unterschiedliche Angebote des betreuten Wohnens erweitert die Genossenschaft durch eine Änderung des Konzepts. Inspiriert von der Idee des gemeinschaftlichen Wohnens arbeitet seit 2017 eine Projektsteuerungsgruppe an der Umsetzung eines neuartigen Wohnprojekts, das sich an ökologisch und sozial engagierte Bürger*innen nach der Familienphase richtet („Generation 50plus“). Nicht der Abschiedsgedanke soll den Übergang zum „Ruhestand“ begleiten, sondern die Freude am aktiven Gestalten der möglichen Veränderungen bereichern über diese Phase hinaus. Die Aja-Textor-WohnGenossenschaft eG engagiert sich für wertschätzende Kommunikationsformen auf Augenhöhe, praktizierte Achtsamkeit und gegenseitige Unterstützung. Dabei orientieren wir uns gemäß dem Eingangsmotto von Harald Welzer an Leitwerten wie Nachhaltigkeit, ökologischem Gleichgewicht, ökonomischer Sicherheit, sozialer Gerechtigkeit und Suffizienz im Sinne von gelebter Genügsamkeit – denn wir haben die Erde nur von unseren Enkeln geliehen.

Was wollen wir?

Wir wollen in den nordwestlichen Stadtteilen Frankfurts zukunftsorientierte gemeinschaftliche Wohnprojekte entwickeln und realisieren. Die Projekte werden auf den „drei Säulen“ unseres Konzepts basieren: Wir wollen gemeinschaftlich, suffizient und alterssensibel wohnen und leben! Wir wollen gemeinsam mit anderen ein Beispiel geben, wie urbanes Leben aussehen kann, das bewusst mit den Grenzen von Ressourcen und Wachstum umgeht. Und dabei wollen wir z.B. auch durch die Architektur gut vorbereitet sein auf möglicherweise kommende Einschränkungen. Kurz: Wir wollen Cluster-Wohnen auch für mobilitätseingeschränkte Menschen umsetzen. Für diese spezielle Ausrichtung von Clusterwohnungen gibt es noch kein Beispiel, wir wollen ein Pionier-Projekt umsetzen! Eine Besuchergruppe aus einem Schweizer Clusterprojekt, in dem das Altern vergessen wurde, hat sich  bereits angekündigt.

Wie sind wir organisiert?

Die Genossenschaft führt die Geschäfte, die Projektsteuerungsgruppe managt das Projekt und organisiert die Treffen des Plenums. Das Plenum ist unsere vierteljährliche Vollversammlung, etwa 60 Mitglieder stark. Darüber hinaus existieren mehrere Arbeitskreise, die sich derzeit im Umbruch befinden. Ein besonderer Arbeitskreis sind die „Gipfeltreffen“, sie finden zweimal im Monat statt. Bei diesen Treffen bauen wir den sozialen Raum des Projekts auf, die Gemeinschaft, wir lernen uns kennen und beschäftigen uns mit gemeinschaftsbildenden Methoden.

Was suchen wir?

Ein Grundstück zur Realisierung des ersten Wohnprojekts ist endlich gefunden: Wir wollen den Parkplatz von Haus Aja in der Hügelstraße in eine Tiefgarage absenken und darüber unser erstes Clusterhaus errichten. Mehr Infos hierzu erhalten Sie bei unseren Infoveranstaltungen (siehe „Informationen)! Momentan suchen wir deshalb Menschen, die sich uns anschließen und gemeinschaftlich im Clusterhaus wohnen und leben wollen, zum Beispiel Sie?

Sie interessieren sich für das Wohnprojekt und möchten gerne gemeinschaftlich, suffizient und alterssensibel wohnen und leben? Durchstöbern Sie bitte unsere Website, machen sich mit dem Projekt vertraut und suchen Sie sich unter unseren Infoveranstaltungen im Bereich „Infomationen“ einen passenden Termin aus. Jetzt nur noch per Mail  unter info@aja-textor-wohnen.de anmelden und Sie erhalten bald konkretere Informationen zum Wohnprojekt.

Sie finden das Konzept unterstützenswert und suchen nach einer passenden Möglichkeit? Vielleicht werden Sie ja Mitglied der Genossenschaft und zeichnen zwei Pflichtanteile. Schauen Sie einfach mal vorbei!

Sie sind bereits Mitglied des Plenums und suchen einen bestimmten Termin? Die Rubrik Aktuelles beinhaltet alle Termine aller Gruppen und endlich auch den lange angekündigten „Marktplatz für Mitglieder“. Schauen Sie gleich mal vorbei!

 

Weitere Entwicklungen werden jeweils im Haus-Kurier dokumentiert sowie auf dieser Internetseite.

 

 

 

 

 

 

MEHR INFORMATION

Aja-Textor-WohnGenossenschaft eG
c/o Haus Aja Textor-Goethe
Hügelstr. 69, 60433 Frankfurt am Main

Ansprechpartner für das Neubau-Projekt:
Uwe Scharf – Elke Keller

info(at)aja-textor-wohnen.de