069 530 93 -101 (dienstags nach Terminvereinbarung 17-19 Uhr) info@aja-textor-wohnen.de

Die Aja-Textor WohnGenossenschaft

– gemeinschaftlich – suffizient – alterssensibel wohnen

Die Aja-Textor WohnGenossenschaft

– gemeinschaftlich – suffizient – alterssensibel wohnen

Die Aja-Textor WohnGenossenschaft

– gemeinschaftlich – suffizient – alterssensibel wohnen

Die Aja-Textor WohnGenossenschaft

– gemeinschaftlich – suffizient – alterssensibel wohnen

GEMEINSCHAFTLICH, SUFFIZIENT UND ALTERSSENSIBEL WOHNEN: DIE AJA TEXTOR WOHN-GENOSSENSCHAFT

 „Es kommt ja, ein bestimmtes Niveau von Lebenssicherheit vorausgesetzt,
für das Glück und das gelingende Leben nicht darauf an, mehr zu haben, als man braucht,
sondern die Menschen zu haben, die man braucht.“
Harald Welzer: Alles könnte anders sein. Eine Gesellschaftsutopie für freie Menschen.
Fischer Verlag 2019

Seit Anfang 2018 bereitet sich unsere Projektsteuerungsgruppe darauf vor, ein gemeinschaftliches Wohnprojekt besonderer Art zu verwirklichen.

Aus den mehr als 200 Interessent*innen für dieses Wohnprojekt hat sich eine Gruppe von ca. 50 Menschen bereit erklärt, das Konzept für diesen Neubau im Rahmen verschiedener Themengruppen aktiv zu erarbeiten.
Aus dieser Gruppe heraus wurde im September 2018 die Aja-Textor-WohnGenossenschaft eG (in Gründung) als neue Genossenschaft gegründet. Sie soll in den nordwestlichen Stadtteilen Frankfurts zukunftsorientierte Wohnprojekte für ökologisch und sozial engagierte Bürger*innen nach der Familienphase („Generation 50plus“) entwickeln und realisieren.

Die Aja-Textor-WohnGenossenschaft eG (in Gründung) engagiert sich für wertschätzende Kommunikationsformen auf Augenhöhe, praktizierte Achtsamkeit und gegenseitige Unterstützung. Dabei orientieren wir uns gemäß dem Eingangsmotto von Harald Welzer an Leitwerten wie Nachhaltigkeit, ökologischem Gleichgewicht, ökonomischer Sicherheit, sozialer Gerechtigkeit und Suffizienz im Sinne von gelebter Genügsamkeit – denn wir haben die Erde nur von unseren Enkeln geliehen. Unsere Konzeptgruppe ist derzeit geschlossen, nimmt aber voraussichtlich ab August wieder neue Mitglieder auf. Mehr Information hierzu finden Sie bald auf dieser Seite!

Unser erstes Wohnprojekt sollte ursprünglich im Neubauquartier Hilgenfeld enstehen, deshalb bewarben wir uns im Mai 2019 beim Konzeptverfahren von Stadt und ABG um eine Liegenschaft in diesem Quartier mit Schlafstadt-Charakter, das am nördlichen Stadtrand geplant ist. (s. Ausschreibungsunterlagen Konzeptverfahren Hilgenfeld). Wir wollten dieses neue Wohngebiet mit vielfältigen Angeboten an die Menschen im Quartier bereichern und beleben, denn eine kommunizierende Nachbarschaft und eine daraus resultierende hohe Wohn- und Lebensqualität fallen weder vom Himmel noch können sie am Computer kreiert werden, diese werden von aktiven Menschen geschaffen. Um Synergieeffekte optimal nutzen zu können, stimmten wir unser Bewerbungskonzept mit mehreren anderen jungen Wohngenossenschaften ab, doch niemand von uns wurde zum zweiten Teil des Verfahrens eingeladen, wir schieden alle nach der ersten Runde aus!

 

Was war geschehen? Ganz kurz: Stadt + ABG oder ABG + Stadt stellten Bedingungen, die junge Wohngenossenschaften nicht erfüllen können, ohne sich einem unkalkulierbaren Finanzrisiko auszusetzen, von kostengünstigem Wohnen ganz zu schweigen. Deshalb fügten wir unseren Bewerbungen gemeinsam abgestimmte Bedingungen bei und baten um mehr politische und finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von unseren zivilgesellschaftlichen Wohnprojekten, entsprechende Handhabungen aus anderen Städten fügten wir ebenfalls bei. Da wir auch nach Rückfrage an diesen Bedingungen festhielten, schieden wir alle aus dem Verfahren aus. [In der wenige Tage zuvor tagenden Generalversammlung der Aja-Textor-WohnGenossenschaft e.G. (i.G.) wurde das Festhalten an diesen Bedingungen einstimmig bestätigt]

Wie geht es weiter? Wir arbeiten intensiv an interessanten Alternativplänen und selbstverständlich hoffen wir auf Verbesserungen durch die politische Entscheidungsebene, damit beim nächsten Konzeptverfahren auch junge Wohngenossenschaften eine realistische Chance erhalten. Drücken Sie uns die Daumen!

Zitat vom letzten Gemeinschaftsgipfel am 11. Juli: „Hilgenfeld ist out, aber die Gemeinschaft und unsere Ideen sind sehr lebendig!“

 

Weitere Entwicklungen werden jeweils im Haus-Kurier dokumentiert sowie auf dieser Internetseite.

 

Die nächsten Termine der Arbeitsgruppen: s. Seite Veranstaltungen

 

 

 

MEHR INFORMATION

Aja-Textor-WohnGenossenschaft eG (in Gründung)
c/o Haus Aja Textor-Goethe
Hügelstr. 69, 60433 Frankfurt am Main

Ansprechpartner für das Neubau-Projekt:
Joachim Kreutz – Uwe Scharf – Elke Keller
dienstags nach Terminvereinbarung 17-19 Uhr
Telefon 069  530 93 -101

info(at)aja-textor-wohnen.de